4. Developers Day

Recordings

About the 4. Developers Day

When?
On April 26th
Where?
056 (Aquarium)
Liebe Studierende,

Am Freitag gibt es wieder einmal die Gelegenheit Neues aus dem Bereich Software zu erfahren. Der Developers Day beleuchtet neue Entwicklungen im Bereich Web-Browser, die "Kante" des Internets für das Internet-of-Things und nicht zuletzt das wichtige Thema des Cluster-Computings.

Ich freue mich sehr über rege Teilnahme!

Viele Grüsse,
Walter Kriha

-----------------
Developers Day at HdM: Vom Browser und der Kante des Internets ins Cluster-Management.

Der Developers Day stellt in diesem Semester einige hochaktuelle Entwicklungen im Bereich Software vor. Dazu gehört sicherlich “Web Assembly” - eine neue Technologie um Web Applikationen im Browser wesentlich zu beschleunigen. Alexis Luenges (eXXeta) wird hier aus aktueller Arbeit unter dem Titel: "WebAssembly: nicht unbedingt Web, nicht unbedingt Assembly" berichten. Wir dürfen gespannt sein, wie diese von vielen bereits sehnlichst erwartete Technologie aussieht.



Nachdem die letzten Jahre der Trend stark zum Cloud Computing ging, zeigt sich nun langsam, dass Zentralisierung nicht für alle Software-System der beste Ansatz ist. Insbesondere beim Internet of Things sind die Datenmengen oft so groß, dass Daten möglichst nah am Endanwender verarbeitet werden müssen. Unter dem Namen Edge Computing baut sich aktuell ein Ansatz auf, der die Probleme des Cloud Computings in diesem Umfeld lösen soll. Maximilian Bischoff (Inovex) wird uns hier unter dem Titel “Introduction to Edge Computing” eine Einführung ins Thema geben.  Er vergleicht  die "alte" Cloud-Welt mit der Edge Welt, zeigt welche Herausforderungen Edge Computing mit sich bringt und wo dessen Stärken liegen.

Cluster Management war nie einfach. In Verbindung mit Continuous Integration und Delivery für Kubernetes als Platform zukünftiger PaaS und SaaS Lösungen entsteht jedoch eine nur noch schwer zu kontrollierende Komplexität. Dafür hat Daniel Rotärmel bei IBM eine Lösung gebaut: GitOps. Sie trennt Entwicklung von Operations klar und beinhaltet wichtige Lösungsmuster wie das Operator Pattern. Damit lässt sich das Konzept von “Infrastructure as Code” gut durchsetzen. Er wird uns Teile dieser Lösung sowie das Konzept vorstellen.

Wann und Wo?
Freitag 26.4.19 ab 14.15 in Raum 056, Nobelstrasse 10, HdM Stuttgart

Agenda:

14.15 Begrüssung Prof. Walter Kriha

14.20 "WebAssembly: nicht unbedingt Web, nicht unbedingt Assembly", Alexis Luengas, eXXeta GmbH Stuttgart


15.30 “Introduction to Edge Computing”, Maximilian Bischoff, Inovex GmbH Karlsruhe


16.40 “Benutzerdefinierte und wiederverwendbare Plattformen mit GitOps und Kubernetes”, Daniel Rotärmel, IBM Böblingen


Die Veranstaltung wird live gestreamt auf https://events.mi.hdm-stuttgart.de . Ein chat Kanal für Fragen aus dem Internet ist dort ebenfalls verfügbar. Wie immer ist die Veranstaltung frei für alle Interessierten aus Akademie und Industrie sowie für Privatpersonen.  Studierende, die derzeit im Praktikum sind, können eine Teilnahmebestätigung erhalten, wenn ihre Firma diese fordert. Gerne können ArbeitskollegInnen mitgebracht werden.

HINWEIS: Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen sind Sie damit einverstanden, dass Sie u.U. kurz im Livestream auftauchen, wenn die Kamera geschwenkt wird. Ebenso werden Fragen/Anmerkungen von Ihnen aufgezeichnet und gestreamt.



Noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache:
Am 7.6. ist der Frontend-Day geplant: Aktuelle Entwicklungen im Bereich Frontend werden dort gezeigt und diskutiert.

Am 28.6. findet der Digital Rights Day statt mit Vorträgen zu rechtlichen Problematiken bei der Auswertung von Massendaten (für KI-ler und Big Data Vertreter wichtig) und dem digitalen zivilen Ungehorsam als Element der Demokratie. Geplant ist auch ein Auftritt der Justiziarin der HdM, Frau Richter, mit interessanten rechtlichen Aspekten aus dem Hochschulbereich und im Anschluss eine gemeinsame Diskussion der Erkenntnisse zum neuen EU Recht in Sachen Links und Copyright.
Bitte vormerken, der Newsletter dazu kommt noch.
Fragen bitte an: Prof. Walter Kriha, kriha@hdm-stuttgart.de